Mach mit für ein schöneres und lebenswertes Zuhause

„Grüne Sachen machen glücklich. Ich möchte schöne Sachen sehen. Für andere Leute ist das auch schön. Die freuen sich auch!“

Sengül, Mitglied der Blumengruppe
Cartoon finanziert von: FESCH – Forum Eltern und Schule
Die Blumengruppe dankt für die Unterstützung

Seit dem Frühjahr 2015 pflegen rund 30 Leute 20 Baumbeete auf der Lewerentzstraße und Umgebung. Darunter ist auch Sengül, die das Baumbeet vor ihrem Haus mit Blumen bepflanzt und dieses liebevoll pflegt. Die Arbeit macht der Blumengruppe viel Spaß, seitdem aber einige „Straßengärtner“ weggezogen sind, benötigt die Gruppe dringend Verstärkung.

Werde Pate für ein Baumbeet

Die Blumengruppe benötigt Hilfe für das „Friseurbeet“ Lewerentzstr. 27 und für das Baumbeet Lewerentzstraße 68, Ecke Garnstrasse. Pate zu sein bedeutet Dir zu viel Arbeit und Verantwortung? Du kannst auch anders helfen, indem du Müll, Zigarettenkippen und Hundekot aus den Beeten beseitigst.  Im Sommer werden sich die Pflanzen über jeden Wassertropfen freuen. Eine von Dir gespendete Gießkanne voll Wasser (am besten morgens oder abends) hilft den Pflanzen zu überleben und ist damit immer wichtig und richtig. Begrüne deine Fensterbänke und schmücke deine Fenster. Sprich‘ Leute an, die Müll achtlos auf die Straße schmeißen, Blumen klauen, über das Beet trampeln, das Fahrrad im Beet parken, Hunde ins Baumbeet sch… lassen. Es ist Aufgabe der Stadt für Sauberkeit und ein gepflegtes Straßenbild zu sorgen. Ja, AUCH die Stadt hat Pflichten, aber AUCH wir! So bunt wie ein Blumenstrauß sind die Gründe, warum unsere Innenstädte zusehends verwahrlosen. Jeder einzelne kann selbst mit dazu beitragen, dass etwas besser wird. Zusammen mit Gleichgesinnten geht es einfacher und schneller … Und macht auch viel mehr Spaß 😉 … Wir brauchen Deine Mithilfe!

Kontakt: blumengruppe@t-online.de

Mitmachen – warum?

Vielleicht überzeugen Dich einige Antworten von Engagierten aus der Blumengruppe, den das was wir machen ist mehr als nur eine Straßenverschönerung.

„Jetzt gefällt es mir hier besser. Vorher ist jeder nur schnell in seine Wohnung und hat die Tür hinter sich zugemacht. Jetzt, sobald ich auf der Straße bin, auf dem Weg nach Hause, zur Arbeit oder zum Einkaufen, treffe ich Leute. Manchmal unterhalten wir uns nur ganz kurz oder grüßen uns wenigstens. Viele haben mir gesagt, dass sie das was ich mache, toll finden.“

„Wenn sich etwas ändern soll, muss man selber tätig werden, nur abwarten und Tee trinken bringt nichts.“

Apropos, Tee trinken: Beim Kirschblütenfest macht die Blumengruppe auch dieses Jahr wieder mit. Bei uns am Stand gibt es leckeren türkischen Tee und viele nette Menschen. Unter dem Motto: „Glüht das Schwein, blüht das Viertel“ freut sich unser Sparschwein über Geldspenden. Ihr seid herzlich willkommen.

„Ich engagiere mich, weil ich mich in einem schönen und sauberen Viertel wohler fühle und glaube, dass das für alle Menschen, besonders für Kinder und Jugendliche, wichtig ist. Es macht mir Freude, Menschen zusammenzubringen und zu zeigen, dass Eigenverantwortlichkeit und Selbermachen hier etwas verändern und verbessern kann.“


            
            	

					
            	
                            
				                
            	


					                    

            
            	

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »