Wohnen im Denkmal

Lewerentzstraße 106 und Tannenstraße 79

Krefelder Industriegeschichte trifft auf zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten: An der Ecke Lewerentzstraße/Tannenstraße befindet sich der historische Kern der ehemaligen Samt- und Seidenweberfabrik (1889/90). Entstehen werden hier 37 Mietwohnungen unterschiedlicher Größe und für verschiedene Haushalts- und Wohnformen; zum Teil öffentlich gefördert und preisgebunden. Die historischen Gebäude mit dem Charme ihrer großen Fenster, hohen Decken und großzügigen Räume werden mit zeitgemäßen Standards baulich ergänzt und energetisch saniert. Mehrgenerationenwohnen wird durch weitgehend barrierearme Gestaltung ermöglicht.

Gute Nachbarschaft und besondere Wohnqualitäten sollen durch die frühzeitige Einbindung der zukünftigen Bewohner in die Planung gesichert werden. Ein „Nachbarschaftswohnzimmer“ im Erdgeschoss als Gemeinschaftsraum für Initiativen des Viertels und für das Wohnprojekt ergänzt das Vorhaben.

 

Mitmachen – ein Wohnprojekt entwickeln – Mieter werden

 

Das Gebäude oder Teile davon werden von den späteren Mieterinnen und Mietern schon frühzeitig mitentwickelt. Hier ist ein gemeinschaftliches Wohnprojekt entstanden, wo die zukünftigen Nachbarn sich von Anfang an kennen. Gemeinschaftlich nutzbare Räume und Freiflächen stehen zur Verfügung und die spätere Selbstorganisation bei der Pflege und Nutzung durch einen Bewohnerverein o.ä. sind perspektivisch geplant.

Über das Projekt „ Viertelstunden“ leisten auch die zukünftigen Bewohner der Alten Samtweberei einen Beitrag für gemeinwohlorientierte Projekte im Stadtteil.

Interessenten am Wohnen in der Alten Samtweberei und an der Mitwirkung beim Aufbau eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts können sich über einen Fragebogen melden – bitte hier herunterladen: Bewerbungsbogen

Weitere Informationen liefern die Dokumentation zur Planung “Wohnen in der Alten Samtweberei” und eine Übersicht aller Wohnungen inklusive Grundrisse und Reservierung sowie Ausstattungselemente.

Zeitläufe

Im Oktober 2015 haben die ersten zukünftigen Mieterinnen ihre Reservierungsverträge unterzeichnet. Wenn die Bauarbeiten spätestens zum Anfang 2017 abgeschlossen sind, werden die neuen Nachbarn einziehen.

Die Kommentare sind nicht mehr möglich