Foto: Katrin Mevißen, Copyright: UNS

Projektschreiber für das Samtweberviertel

Seit einem Jahr wird im Samtweberviertel gewirbelt und gebaut. Feste und Stammtische, Workshops und Spurensuchen reihen sich aneinander. Sie bringen Menschen zusammen und immer wieder Neues zutage: manchmal sind es interessante (Lebens)Geschichten, die bisher kaum jemand kennt, manchmal sind es Beschlüsse, die für die Zukunft wichtig sind.

Das alles sollte weiter erzählt und noch bekannter werden. Bisher haben wir das gemacht: die Urbane Nachbarschaft Samtweberei gGmbH (UNS). Nun wollen wir die schreibenden Talente im Viertel nutzen und haben zum ersten Mal einen Projektschreiber engagiert.

In diesem Jahr wird UNS Michael Otterbein als Projektschreiber begleiten. Auf der Projekthomepage www.samtweberviertel.de wird man zukünftig seine eigenen journalistischen Autoren-Beiträge über Menschen, Themen und Geschichten des Viertels lesen können. Daneben hat er eine eigene monatliche Kolumne „Zu Tisch mit … “. Hierfür reist er quer durch das Viertel und nimmt Platz an den bunt gedeckten Tischen der Menschen. Seine Gedanken und Begegnungen werden auf dem Blog der Projekthomepage zu lesen sein. Wir wünschen Michael Otterbein nette Gespräche und bleibende Eindrücke für uns alle.

Der Projektschreiber, das bin ich: Michael Otterbein, 49 Jahre alt, seit sechs Jahren in Krefeld und seit September vorigen Jahres glücklicher Inhaber eines Schreibtisches im Pionierhaus. Hier schreibe ich viel für Krefelder Stadtmagazine und unterstütze Unternehmen und Institutionen bei ihrer Kommunikation. Auch in meinen früheren Wohn- und Arbeitsorten – Duisburg, Gelsenkirchen und Düsseldorf durfte ich immer mal wieder in multikulturelles Leben eintauchen. Umso mehr freue ich mich, als nun für ein Jahr auf besondere Art an der Entwicklung dieses außergewöhnlichen Teils unserer Stadt teilhaben zu dürfen.

Haben Sie eine gute Geschichte zu erzählen oder kennen inspirierende Menschen, liegt Ihnen ein Thema ganz besonders auf dem Herzen? Dann lassen Sie es UNS unter oder unter 02151 1528593 wissen.

Zur ersten Kolumne von Michael Otterbein geht’s HIER.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »