Foto und Copyright: UNS

Neue Perspektiven in der zweiten Etage Torhaus

„Wir sind keine klassische Behörde! Unsere Aufgabe ist es, Akteure in Krefeld zu vernetzen und ihnen zu helfen, Projekte möglich zu machen.“

, so fasst Uli Cloos, Leiter des Krefelder Stadtmarketings, seine Aufgaben zusammen. „Dazu wollen wir natürlich Positives nach innen und außen kommunizieren“, ergänzt er.

Seit September 2016 ist das Stadtmarketing Mieter im Torhaus und somit Teil des Projektes „Nachbarschaft Samtweberei“. „Die Initiative hat uns von Anfang an begeistert“, erklärt er. „Wir glauben an das Viertel, und bringen gerne unser Engagement dabei ein, seine Entwicklung zu unterstützen.“ Unter anderem plant das Team um Uli Cloos urbane Trendsetter in das Nachbarschaftswohnzimmer zu holen, ein Symposium in der Shedhalle zu organisieren und gemeinsam mit der Hochschule  Veranstaltungen nach dem Vorbild des Viertelpulsfestivals zu entwickeln. „Für uns ist die Samtweberei ein ganz besonderer Ort, der Kreativität und neue Ideen anregt“, freut sich Cloos.

Die Krefelder Identität stärken und das Image nach außen verbessern sind für ihn die beiden Hauptaufgabenfelder. „Befragungen zeigen, dass die Krefelder ihre Stadt sehr unterschiedlich wahrnehmen: Jüngere und Neubürger sehen die Entwicklung häufig positiver als alteingesessene Krefelder. Das war uns ein wesentlicher Anreiz, einen neuen Blick auf die Stadt zu wagen: den Krefelder Perspektivwechsel.“ Begonnen im Jahr 2015 steht der Perspektivwechsel alle zwei Jahre unter einem neuen Motto. 2017: „Made in Krefeld“, 2019: 100 Jahre Bauhaus und 2021: Stadtkultur. Abgeschlossen wird die Reihe mit dem 650-jähigen Stadtjubiläum im Jahr 2023.

„Wir wollen die Menschen in Krefeld aktivieren, selbst Ideen und Projekte einzubringen, und das ist uns in den ersten beiden Jahren schon ganz gut gelungen“, freut sich Claire Neidhardt. „Mit den Aktionen ‚Gipfelstürmer‘ und ‚Glückauf‘ konnten wir viele anregen, sich zu beteiligen und die Wood Art Gallery ist seit ihrem Entstehen zu einer festen Attraktion geworden.“ „Mit ‚Made in Krefeld‘ wollen wir ab 2017 sichtbar machen, welche außergewöhnlichen Leistungen ihren Ursprung in Krefeld haben – egal ob in der Technik, in der Wirtschaft, im Sport oder in der Kultur“, ergänzt der Stadtmarketingleiter. „Ein Projekt in diesem Zusammenhang ist das Spiel ‚Krefeld Discovery‘, mit dem die Krefelder Innovations- und Produktvielfalt auf spielerische Weise entdeckt werden kann, oder ‚Krefeld 65.0‘, wo Persönlichkeiten aus der Krefelder Wirtschaft die Möglichkeit gegeben wird, sich und ihre Arbeit in 65 Sekunden vorzustellen.“

Abgerundet werden die stadtinternen Aktivitäten durch die fortgesetzte Repräsentation nach außen – vom NRW-Tag über die Internationale Tourismusbörse ITB bis zu diversen regionalen Tourismusaktivitäten. Zusammen mit der Wohnstätte wirbt das Stadtmarketing bereits seit zwei Jahren unter dem Motto „Komm doch mal rüber“ im Umland für die Samt- und Seidenstadt. Mit der Alten Samtweberei haben die 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krefelder Stadtmarketings jetzt ein sehr anregendes Umfeld gefunden, von dem zukünftig bestimmt weitere kreative Impulse für die Arbeit des Stadtmarketing-Teams ausgehen werden.

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

«

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com