Foto: Sylvia Lösche und Copyright: UNS

Hamburg, Berlin… Krefeld – Das Kirschblütenfest 2017

Das diesjährige Kirschblütenfest am 22.04.2017 rund um den schönen Alexanderplatz, im Herzen des Viertels, war auch im dritten Jahr ein Riesenerfolg. Zusammen mit den Kirschblüten erfreuten wir uns aneinander und fühlten die Kräfte der Natur erwachen.

Wie jedes Jahr machten sich alle Sorgen, über das Wetter und über die Anzahl der noch vorhanden Kirschblüten. Das Wetter war durchwachsen, aber aus Erfahrung weiß man, dass wohlgesonnene Gäste nicht abhält. Das vermeintlich kühle Wetter hatte einen großen Vorteil: der Wind war so stark, dass die Blüten in spiralförmigen Mustern durch die Luft wehten. Das Naturkonfetti bot im Windspiel ein beeindruckendes Spektakel und untermalte das Thema des Festes auf zauberhafte Weise.

Das Kirschblütenfest gehört, obwohl es erst zum dritten mal stattgefunden hat, für viele zu einem festen Termin. Hier trifft man sich. Es stellt für viele ein Event für die ganze Familie dar. Die Stände und das Angebot bieten Aktivitäten und Möglichkeiten, um hier den ganzen Tag verbringen zu können. 

 

Kommt mit auf einen kleinen Rundgang um den Alexanderplatz, wenn die Kirschblüten fliegen…

Links herum konnten sich Kinder zusammen setzen und Pizzakartons bemalen. Die Aktion von Sonja Ruskov fand bei zahlreichen Kindern hohen Anklang und es entstanden fantasievolle Motive, die man so leider auf noch keiner Pizzaschachtel gesehen hat. Die Bänke waren immer gut besetzt und der Pavillon bot genügend Schutz für die kleinen Künstler.

Das Wollwerk (Handarbeitsprojekt von Teresa Brinkmann/Svenja Schreiber) war mit einem üppig bestückten Stand vertreten. Hier konnte man die beliebten und ausgefallenen Häkelfiguren, Mützen und Schals der Kursteilnehmer bestaunen und erwerben. Die beiden Initiatorinnen und einige Mitglieder der Gruppe waren von der Partie und führten ihre Fertigkeiten an den Nadeln und Hacken live vor.

Auf der Wiese des linken Flügels konnten sich die Kleinen körperlich betätigen. Die beiden Sportfachfrauen Ekaterini Kiriaki und Melissa Lentini von Glo-Ball Sports, boten den Besuchern die Möglichkeit einen Mini-Bewegungsparkour zu absolvieren. Als Orientierungspunkte dienten bunte Hütchen, diese mussten die Kinder unter Anweisung vorwärts und rückwärts umlaufen. Die zwei begeisterten Fußballspielerinnen kennen sich hervorragend mit Bewegungs und Koordinationstrainigs für Kinder aus. Nach einem Lob von einer Fachfrau, waren Kinder und Eltern besonders stolz.

Ein wenig weiter fanden sich die Kindertrödelstände. Hier hatten Kinder, natürlich unter Aufsicht von Erwachsenen, die Gelegenheit ihr altes Spielsachen zu verkaufen. Schön war zu beobachten, wie die Kleinen Auskunft gaben, „Verkaufgespräche“ führten und vor allem auch selbst zum Käufer wurden. Vielleicht hatte das Ganze dann später eher den Charakter einer Tauschbörse.

Das Zentrum wurde wie in den Vorjahren als Schauplatz genutzt. Die größere und besser Bühne bot den Künstlern mehr Raum und die Zuschauer konnten auch von weitem das bunte Treiben beobachten. Die Investition in die Profibühne hatte sich gelohnt, denn nun konnten man auch von den Bänken in der Mitte des Alexanderplatzes alles überblicken und es sich gemütlich machen.

An den Tischen im befand sich ein keiner Stand vom Bunten Atelier (eine Initiative des Caritasverband für die Region Krefeld e.V.). Die Postkarten, Dekoartikel und Bilder wurden von den Teilnehmern des Kurses in Handarbeit gefertigt. Es waren einige sehr künstlerisch und aussergewöhnliche Landschaftsdarstellungen dabei. Diese wurden mit heissem Wachs gemalt und dann mit Spachteln zu einem Berg, einem Fluß, der Sonne, Vögeln und Blumen verstrichen. Ich selbst konnte nicht daran vorüber gehen, ohne meine Begeisterung durch den Erwerb etlicher Karten zu zeigen.

Bilder: Sylvia Lösche

Weiter hinten konnte man Norbert und Johannes mit ihrem Lastenrad antreffen. Der Künstler und der Designer wollen die Nachbarn einladen,  die Shedhalle in der Alten Samtweberei mitzugestalten und das Kirschblütenfest war die erste Station ihrer Lastenrad-Tour durchs Viertel. In vielen Gesprächen entstanden Ideen für die Halle, welche auf Stofftaschen festgehalten wurden und demnächst durchs Viertel spazieren. Der Andrang war groß und riss nicht ab. Wir hoffen das sich nach dem ersten Termin bereits viele gute Ideen und Umsetzer für die Projekte in der neuen Shedhalle fanden.

Am Greenpeacestand auf der rechten Seite des Platzes konnte man sich unmittelbar für die Rettung der Biene einsetzen. Mit einem Standbohrer durfte man Löcher in Holzscheiben drehen. Diese Bienenhotels konnte man im Anschluss mit nach Hause nehmen und den Einzelgängerbienen ein Zuhause schenken. Passend dazu war der Nachbarstand, die Blumengruppe. Hier konnten kleine und große Besucher ihre Bienenhotels aus Schilfhalmen und Dosen bauen. Für das leibliche Wohl seiner Hotelgäste konnte man sorgen, indem man gegen eine Spende, Samen seiner Wahl von heimischen Blumen dazu nahm. Eine Rundumversorgung für Krefelds Bienen.

Von einer Rundumversorgung kann man auch ohne zu übertreiben sprechen, wenn wir uns weiter bewegen und uns das kulinarische Angebot des Kirschblütenfestes 2017 ansehen. Ich habe an diesem Tag köstliche italienische Arancini (frittierte und gefüllte Reisbällchen, gefüllt mit Käse und Hackfleisch) probiert, ofenfrisches türkisches Lahmacun gegessen und hatte noch Platz für griechische Fleischspieße vom Grill. Als Dessert gab es eine riesige Auswahl verschiedener Kuchensorten. Ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot, bei dem ich mir einen größeren Magen wünschte.

Es waren wunderbare Stunden auf dem Kirschblütenfest 2017 und dafür möchten wir uns alle bei den Veranstaltern und allen Helfern bedanken. Ich freue mich auf das nächste Jahr…

Text: Lydia Koslowski

Pin It

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »