Foto: Marcel Rotzinger, Copyright: UNS

Das ist los im Lentz

Es ist noch viel zu tun im angehenden Nachbarschaftswohnzimer – dem LENTZ Kultur & Kulinarik.

Dennoch wollen wir mit unserem Kulturprogramm – zu dem wir herzlich in die unfertigen Räume des LENTZ einladen – starten.

24. August 2017, 19 Uhr
PreFolklorefest

Furiosef: Markus Türk verjazzt unpluged Volkslieder

*1962 in Krefeld, studierte Musik und Deutsch auf Lehramt an der Universität Duisburg, Musikstudium am Konservatorium Arnheim (NL). Gewinner des ersten deutschen Jazznachwuchsfestivals in Leipzig. Auftritte bei internationalen Jazzfestivals in Viersen, Leipzig, Leewarden. 2012 spielte Furiosef bei der Musikbiennale Niederrhein und beim Viersener Jazzfestival.

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

 

6. Juli 2017, 19 Uhr
Tobi Katze – „Heiterkeit als Recht auf Freizeit“

Spiegelbestseller – Buchvorstellung mit Lesung

Tobi Katze, geboren 1981, macht Live-Literatur. 2007 gewann er den LesArt-Preis der jungen Literatur und 2014 den Bielefelder Kabarettpreis. Im Januar 2014 startete er auf stern.de seinen Blog »Das Gegenteil von traurig« über Leben und Arbeit mit Depressionen.

Im September 2017 veröffentlicht Rowohlt seine neue Erzählung »Immer schön die Ballons halten«, in der Tobi Katze seine Protagonistin nach zahlreichen Sackgassen im Leben elegant aus der Reihe tanzen lässt.

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

 

8. Juni 2017, 19 Uhr
Jason Bartsch – „Heiterkeit als Recht auf Freizeit“

+++ Vorpremiere von Jason Bartschs neuem Programm bei uns im Lentz! +++

Biografie:
Jason Bartsch. Geboren 1994 in Solingen, dem kleinen Dorf neben der Stadt, wo mal ein Elefant aus einer Schwebebahn gefallen ist. Das in Lyrik zu verarbeiten ist nicht nur weit hergeholt, sondern wahr. Er war Postpoetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchslyriker 2012, Finalist der U-20-Meisterschaften und Halbfinalist der deutschsprachigen Meisterschaften 2013 im Poetry Slam. Für seine Gedichte war er nicht nur Preisträger des Treffens Junger Autoren 2013 & 2015 sondern auch 2014 auf der Longlist des internationalen New Voices Award der PEN. Jetzt ist er freiwillig nach Bochum gezogen, ja, ins Ruhrgebiet, von wo aus er, mittlerweile als NRW- Landesmeister, mit WortLautRuhr sämtliche Poetry Slams veranstaltet und moderiert. Im November 2015 wurde ihm der Nachwuchsförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Literatur verliehen.

Seit 2017 spielt er auch sein abendfüllendes Programm Heiterkeit als Recht auf Freizeit“, in welchem er nicht nur seine Bühnentexte, sondern auch humoristische Songs am Zahn der Zeit präsentiert. Gespickt mit verträumtem Spoken Word und körperlicher Anstrengung, zwischen ratternden Reimen und unangenehm spitzen Pointen. Bachmann-Preisträger waren empört, eine Hausfrau schrie mal auf vor Glück. Hier wurde auch kein Elefant entspannt in einem fliegenden Bus sitzen bleiben.

„Wie der junge Josef Hader.“
„Eine Mischung aus Bilderbuch und PeterLicht. Seltsam und äußerst gut.“

Mehr unter: http://www.jasonbartsch.com/

Eintrittspreis: fünf Euro

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

 

1. Juni 2017, 19 Uhr
Lesen für Bier #1 – Gast: Friedrich Herrmann

Freunde von Buchstaben und Gebräu, frohlocket: Lesen für Bier kommt nach Krefeld! Das freche Veranstaltungsformat, bei dem vorgelesen wird, was das Publikum mitbringt. Und das läuft so: Krefelds emsiges Kulturwiesel Johannes Floehr lädt sich einen Gast ein, das Publikum stöbert im eigenen Bücher-, Zeitschriften oder Wasessonstnochsogibtregal nach besonderen Texten und schleppt diese mit zur Veranstaltung ins LENTZ. Nun werden Johannes und Gast abwechselnd die ihnen unbekannten Texte vortragen, interpretieren, sich verlesen, improvisieren, kommentieren, spielen, vielleicht werden dilettantisch lustige Dialekte nachgemacht, es wird jedenfalls wild. Hinterher stimmt ihr ab: Was war besser? Der Vortrag oder der Text an sich? Der Sieger, also der Vortragende oder der Zuschauer, der den Text mitgebracht hat, erhält ein leckeres, kühles Bierchen. Und zwar nicht, weil wir den Alkoholkonsum glorifizieren wollen, oh nein, aber sonst würde der Veranstaltungstitel einfach keinen Sinn ergeben: Lesen für Bier. Lecker.

Erster Gast wird der Jenaer Poetry Slammer und Theatermann Friedrich Herrmann sein. Er kennt alle Buchstaben auswendig und gewinnt mit seinen Texten gerade alles, was es zu gewinnen gibt. So auch eure Herzen, da sind wir uns sicher. Bier kann er auch. Mehr unter: https://www.friedrich-herrmann.com/

Regeln für mitgebrachte Texte: nein. Alles ist erlaubt: Romane, Zeitungen, Selbstverfasstes, Tagebücher, Liebesbriefe, Salzstreuer, Songtexte, Steuererklärungen, egal. Werdet kreativ! Doch nicht vergessen: Die Würde des Wortes ist unantastbar! Wir lesen nur vor, was ihr wollt.

(„Lesen für Bier“ ist Teil des „Literaturdonnerstags“: An jedem ersten Donnerstag findet im Lentz eine Literaturveranstaltung statt, in regelmäßigen Abständen davon Lesen für Bier.)

Eintritt: fünf Euro. Mit mitgebrachtem Text vier.
01.06.2017 – Café Lentz | Lewerentzstraße 106 | KR

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

 

Viele Grüße Markus Kossack

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »